Alp Glivers

Anerkennungspreis – Constructive Alps 2017

Bauern von Sumvitg im Bündner Oberland haben sich in der Genossenschaft Amarenda zusammengeschlossen. Die einen brachten einen Catering-Betrieb ein, der die Produkte der andern braucht, eine Distillerie wurde ausgebaut, LamaTrekking eingerichtet, Käse, Fleisch und Birnenbrot werden angeboten. Auf der Alp Glivers ist ein Stall zu einer Gruppenunterkunft ausgebaut worden. Schulklassen wohnen hier, es werden Hochzeiten und Geburtstage gefeiert. Die Architekten Marlene Gujan und Conrad Pally beliessen einen grossen Teil des Stalls, wie er war. Ins Obergeschoss zogen sie eine Galerie für die Mehrbettzimmer ein, am Kopf des Stalls ist eine gemütliche Stube entstanden. Der Komfort bleibt bescheiden: Wasser wird auf dem Holzofen warm, ein grosser Zuber vor dem Haus dient als Bad. Eine kleine Solaranlage liefert den Strom für das Licht. Mustergültig sind der unternehmerische Mut der Bauern, ihre Gastfreundschaft und die Innenarchitektur. Sie zeigt: Auch das minimal Nötige braucht Gestaltung. Die bis ins Detail schönen Arbeiten in Holz und Stein geben diesem gemeinschaftlichen Ort eine charmante Eigenart. Max Bär / Hochparterre

Umnutzung Hütte Alp Glivers, 2012
CH-Sumvitg

  • Bauherrschaft: Corporaziun d’alps Sumvitg
  • Architektur: Gujan + Pally, CH-Curaglia
  • Baukosten: € 0.43 Mio.