Einreichung

Die Einreichung für Constructive Alps ist zweistufig. Die Frist für die Einreichung der ersten Stufe endete am 20. Januar 2017.

Die internationale Jury tagt Ende Februar 2017. Im Anschluss werden alle EinreicherInnen über das Zwischenergebnis informiert. Die Jury bestimmt in einem diskursiven Verfahren circa 30 Projekte für die zweite Runde. Diese werden eingeladen detailliertere Unterlagen bis 31. März 2017, 12:00 Uhr zu übermitteln. Die Jury besichtigt alle für die zweite Runde nominierten Bauten persönlich und führt Gespräche mit den BauherrInnen und ArchitektInnen. Die GewinnerInnen werden im Oktober 2017 bekannt gegeben. Alle für die zweite Runde nominierten Projekte werden in der Architekturzeitschrift «Hochparterre» sowie auf der Website von «Constructive Alps» vorgestellt. Zudem werden die ausgezeichneten Projekte in einer Wanderausstellung im gesamten Alpenraum gezeigt.

Einreichkriterien für Constructive Alps

  1. Gesucht wurden Neubauten und insbesondere Sanierungen.
  2. Eingereicht werden konnten alle Gebäudetypen, z. B. private und öffentliche Gebäude, Gebäude für Gewerbe, Industrie, Freizeit, Sport, Versorgung und Entsorgung.
  3. Das Gebäude steht innerhalb des Perimeters der Alpenkonvention (» Karte, Liste)
  4. Das Gebäude wurde zwischen 2012 und 2016 fertiggestellt.
  5. Zur Einreichung eingeladen sind ArchitektInnen, BauherrInnen, FachplanerInnen oder BetreiberInnen. Das Einvernehmen mit den übrigen Projektbeteiligten ist von den Einreichenden zu gewährleisten und wird von der Jury nicht weiter geprüft.
  6. Die Preise und Anerkennungen gehen an die in den Bewerbungsunterlagen genannte Institution oder Firma.
  7. Die Bewerbungsunterlagen werden vollständig ausgefüllt und fristgerecht eingereicht.